089 – 22 09 24

Kiefergelenkdiagnostik

Kiefergelenkdiagnostik

In der modernen Zahnmedizin konnte in den letzten Jahren ein direkter Zusammenhang zwischen Dysfunktionen des Kiefergelenks und Schmerzen in Schädel- und Wirbelsäulenbereich hergestellt werden. Wenn Unter- und Oberkiefer fortlaufend falsch beißen, verspannt sich die Muskulatur chronisch und kann auch andere Bereich des Körpers in Mitleidenschaft ziehen.

Betroffen Patienten zeigen häufig folgende Symptome: 

  • Kopfschmerzen bis hin zu Migräne
  • Nacken- und Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schnarchen
  • starkes Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Zahnabrasion, Abrieb
  • Knacken der Kiefergelenke
  • Freiliegende Zahnhälse
  • Zahnlockerung, Zahnwanderung und Zahnverlust

In unserer Praxis gehen wir solchen Dingen auf den Grund. Unser Mittel der Wahl in der Kiefergelenkdiagnostik ist dabei die sogenannte Funktionsanalyse. Hierbei wird die Kieferfunktion des Patienten exakt vermessen und analysiert. Mit Hilfe eines speziellen Gerätes – dem sogenannten Gesichtsbogen – erstellen wir Abdrücke des Ober- und Unterkiefers sowie eine genaue Analyse der Kaumuskulatur, welche die anatomischen Gegebenheiten dokumentiert. Mit diesen Ergebnisse können wir feststellen wo konkret die Ursache der genannten Symptome liegt.

Ursachen der Symptome:

  • Nicht optimal angepasster Zahnersatz
  • Früh- oder Fehlkontakt der Zähne
  • CMD (= Cranio Mandibuläre Dysfunktion): Missverhältnis zwischen Schädel (=Cranio) und Unterkiefer (=Mandibula).
  • Starkes und chronisches Zähneknirschen
  • Fehlstellung des Kiefers

Unsere Therapie der genannten Symptome ist unterschiedlich aber das Ziel stets das gleich! Und zwar die Ursache zu ermitteln und den Patienten somit langfristig die Schmerzen zu nehmen.

Liegt die Ursache bei einer CMD (= Cranio Mandibuläre Dysfunktion), so empfehlen wir eine individuell angepasste DIR®-Aufbissschiene, welche den Biss des Patienten reguliert und das Missverhältnis von Schädel und Kiefer korrigiert. Die Schiene ist keine reine Schutz- oder Knirscherschiene, die den Abrieb der Zähne verhindern soll. Sie ist ein therapeutisches Mittel, welches die Ursachen einer CMD lindert und behebt. Das Ziel dieser Kiefergelenk-Positionierungsschiene besteht somit im Erreichen einer stabilen, zentrischen Unterkieferposition.

Das nächtliche Zähneknirschen lösen wir durch die Anfertigung einer individuellen Biss- oder Knirschschiene, die das Abreiben der Zähne verhindert,  die Muskulatur somit entspannt und Schmerzen vorbeugt.